Donnerstag, 19. Mai 2016

Die 5 wichtigsten Tipps für mehr Ordnung am Schreibtisch | Jugendzimmer | DekoDonnerstag

Werbung*



Auf dem Schreibtisch sollte alles übersichtlich, schnell zu finden und nicht verwirrend sein! Das gilt für Erwachsene, aber Letzteres ist auch besonders für Schüler wichtig. Zuviel Krimskrams oder Ablenkung am Arbeitsplatz sollte man vermeiden.

Den Schreibplatz unseres Sohnes haben wir, gemeinsam mit ihm, versucht nach diesen Richtlinien zu gestalten:

- übersichtlich
- geordnet
- nur so viel wie nötig
- kein Krimskrams
- mehr Eigenständigkeit

Dabei wurden wir netterweise von made in design* unterstützt!



Wie sieht unsere Lösung aus:

1.Um zu vermeiden, dass manche Dinge nicht den Weg in den Schulranzen finden, haben wir schon seit Längerem für jedes Schulfach einen separaten Überordner angelegt, in dem alle "das Schulfach betreffenden Dinge" ihren Platz finden.
Steht das Fach am nächsten Tag auf dem Plan, so muss man eigentlich nur solange reingreifen, bis nichts mehr drin ist ;-)))))  Schafft jeder!


Regalansicht mit Überordnern nach Schulfach sortiert und Kakteen-Deko sowie House Doctor Apothekergläsern


Regalansicht mit Kakteen-Deko und Schulordnern nach Fach sortiert, sowie Computer und Kopfhörern




2.
Auf dem Schreibtisch selber ist die Ordnung am Wichtigsten!
Schreibutensilien sollten in greifbarer Nähe sein und Dinge, die man nur ab und an braucht, wie Tacker oder Tesafilm können bequem in Schubladen verschwinden. Spielzeug oder ähnliches haben auf dem Schreibtisch nichts zu suchen, sie lenken nur ab. Dabei ruhig auf Selbstgemachtes, wie den bemalten Zahnputzbecher oder witzige Utensilos zurückgreifen.


Stifteorganisation auf dem Schreibtisch mit verschiedenen Utensilos


Collage mit Regalansicht Schreibtischüberblick


Da es doch oft mal später wird, braucht man unbedingt auch ausreichende Beleuchtung. Wenn einem dann zusätzlich selber noch ein Licht aufgeht, wie bei dieser witzigen Lampe*, doppelt gut! ;-)))) Man kann seiner Kreativität hier freien Lauf lassen und sie mit dem mitgelieferten Stift immer wieder neu gestalten. Hilft auch mal bei Denkblockaden!



Lampe zum Selberbeschriften


Schreibtischansicht mit Computer Kopfhörern und Regalansicht mit Ordnern nach Schulfach sortiert


3.
Ein Pinnboard oder eine Magnettafel dienen dazu, wichtige KURZE Infos in Blickweite zu haben. So kann man immer mal zwischendurch einen Blick auf sie erhaschen, wobei sie sich dann auch schneller einprägen.


Memoboard oder Magnettafel für Notizen und Wichtiges was man sich merken sollte



4.
Die wöchentliche oder monatliche Organisation bildlich festhalten!
(Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich das schon in der Schulzeit gebraucht hätte, aber heutzutage ist auf dem Gymnasium so einiges anders als früher....und damit habe ich nicht gesagt, dass es besser ist!!!!!)
Wenn man das Glück hat mitgeteilt zu bekommen, wann die nächsten Arbeiten anstehen, dann sollte das unbedingt schriftlich festgehalten werden, damit man sich eine gute Übersicht über die noch zur Verfügung stehende Zeit machen kann. Eventuellen Lern-Diskussionen kann man so leichter aus dem Weg gehen.
Außerdem können Hausaufgaben, die vielleicht erst bis zur nächsten Woche angefertigt werden sollen, in den Terminplan eingetragen werden, um zu vermeiden, dass sie aus dem Gedächtnis verschwinden.
Dazu haben wir uns für die tolle Übersicht von Ferm Living* entschieden. Hier kann man mit Kreidestift Änderungen vornehmen oder sie nach Erledigung sofort wegwischen ohne überall auf Durchgestrichenes zu gucken, was die Sicht auf das "noch zu Erledigende" doch manchmal erschwert.
Diese Vorgehensweise fördert übrigens auch ungemein die Eigenverantwortlichkeit!


Monatsübersicht von FermLiving als Wallsticker zum Beschriften oder für Haftnotizen an einen Schrank geklebt


Großansicht Wallsticker Monatsübersicht von FermLiving


Das Anbringen der einzelnen Sticker war durchaus anspruchsvoll und nicht mal eben zwischendurch gemacht. Eine Wasserwaage, Zollstock, Bleistift und viel Fingerspitzengefühl sind ein Muss, wenn es gerade werden soll!


5.
Wohlfühlatmosphäre muss trotzdem herrschen, denn sonst ist der Ort des "Arbeitens" zu steril und unfreundlich! Wie erreicht man, dass man sich wohlfühlt, aber dennoch nicht abgelenkt wird?

Unser Sohn sammelt leidenschaftlich gerne Kakteen!
Das Regal über dem Schreibtisch beherbergt auf dem unteren Brett die wichtigsten Schulordner, die er in Sichtweite hat. Auf den Regalen darüber hat er seine Kakteensammlung aufgebaut. So hat er beim entfernten Anblick seines Arbeitsplatzes sein Liebstes in Verbindung mit der "leidigen Pflicht" an einem Ort! Abgelenkt wird er trotzdem nicht, weil die Kakteen weiter oben stehen und ihm so nicht ständig ins Auge fallen.
Dekoration ist durchaus erlaubt, solange sie nicht zu auffällig ist. Dezent ist hier das Zauberwort. Wie z.B. die House Doctor Apothekergläser*, die ich eigentlich für die Küche haben wollte!......Äh, ja!


Kakteen auf dem Regal



Regal mit Ordnern für jedes Schulfach und Kakteen-Deko






Wenn Ihr auch Lust habt ein bisschen bei made in design zu stöbern..... es gibt tolle Ideenseiten*!


Ihr fragt Euch jetzt sicher noch, warum es in Sohnemann´s Zimmer nicht so aussieht wie im Rest des Hauses, oder?! Weiß, Schwarz, Holz!


Überblick Arbeitsbereich Büro Office


Überblick Arbeitszimmer Office Jugendzimmer Büro Schreibtisch


Jugendzimmer


Chillecke Jugendzimmer


Chillecke Jugendzimmer



Ganz einfach! Weil er seinen eigenen Stil hat und sich mittlerweile Dinge, mit denen er sich umgeben will, selber aussucht! Als wir zusammen in einem Sozialkaufhaus in Bergisch Gladbach waren, haben wir uns dort auch ein wenig umgesehen. Er hat sich hier von seinem Taschengeld die braun-gemusterten Becher gekauft, die jetzt auf dem Regal stehen und seine Kakteen beherbergen. Er fand sie so toll, dass er sie gleich fotografieren und bei Insta einstellen musste ;-)))


Regal mit Kakteen-Deko


Ich wundere mich ja immer, wenn ich auf Insta oder auch auf diversen Blogs Kinder- oder Jugendzimmer sehe. Oft sehen sie leider nach "Mama Stil" aus, dass ich mich dann immer frage, ob dieses Kind sich dort wohl "Zuhause" fühlt! Schließlich sind es ja SEINE vier Wände und da sollte es gestalterisch schalten und walten dürfen, wie es sich SEINE vier Wände wünscht! Die eigene Persönlichkeit nach außen tragen zu können, gehört doch zum Erwachsenwerden und sich behaupten dazu. Das kann man doch unmöglich NICHT unterstützen wollen! Natürlich gibt es auch Kinder, die sich dem Stil der Eltern vollkommen anpassen, aber das sind doch eher die Ausnahmen oder die, die ihren eigenen Stil noch nicht gefunden haben und auf der Suche sind.


Schlafbereich im Jugendzimmer


Schlafbereich im Jugendzimmer


Chillecke Jugendzimmer


Sicher, bei Babys ist das vielleicht noch anders, da kann man ruhig selber mitmischen....
ABER......Wenn ich dann ein Babyzimmer sehe, indem die vorherrschende Farbe Weiß ist und selbst das Mobile, das über dem Babybett baumelt weiß ist, dann keimt doch die Frage in mir auf, ob man hier nicht zu sehr auf die stylische Außenwirkung, anstatt auf das Baby bedacht ist. Babys brauchen doch Farbe oder ist das heute anders?
Wie auch immer! Muss ja jeder selber wissen! Wir jedenfalls wollen unsere Kids auf alle erdenkliche Art und Weise unterstützen, ihre Einzigartigkeit zu sehen, zu entwickeln und zu unterstreichen!


Chillecke Jugendzimmer


Chillecke Jugendzimmer


Chillecke Jugendzimmer

 
Ja, wir haben auch keinen Eames als Schreibtischstuhl oder einen dieser anderen so stylischen Stühle, weil die eben einfach überhaupt nicht geeignet sind, wenn man mal mehr als eine halbe Stunde darauf sitzen und arbeiten muss! Sohnemann hat einen richtigen Schreibtischstuhl! Ein brachiales, völlig unstylisches Teil! Dafür hat es andere Qualitäten! Es unterstützt die noch wachsende Wirbelsäule und bietet einen tollen Sitzkomfort. Es muss nicht immer alles stylisch perfekt sein.....und da Sohnemann sowieso immer Klamotten darüber hängt, isses eh egal! ;-)))

Oder wie sehr Ihr das?

 
Schreibtisch Büro Office Arbeitsplatz im Jugendzimmer

 
Eingangsbereich Jugendzimmer


Eingangsbereich Jugendzimmer

So, jetzt aber raus hier! Tschüss!



Ich freu mich jetzt auf Eure Posts zum #DekoDonnerstag! Bin gespannt, was Ihr zu erzählen habt!



                                                        Bis denne,
                                                                           Moni


Kommentare:

  1. Liebe Moni,
    ich finde das Zimmer Deines Sohnes wirklich sehr gelungen. Auch die Ordnung am Schreibtisch ist sehr durchdacht und bestimmt sehr hilfreich. Das er seinen eigenen Geschmack umsetzen darf und tut, gehört für mich auch zum Erwachsen werden dazu. Wäre wirklich schlimm wenn sie alles nur machen lassen würden, anstatt sich selbst zu verwirklichen
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, definitiv! Leider kenn ich aber auch ganz andere Fälle!
      Aber das muss ja jeder selber entscheiden.

      Löschen
  2. Hallo Moni,
    das Zimmer von deinem Sohn sieht echt klasse aus, und die Idee mit dem Ordnungssystem
    hört sich gut an, so ähnlich habe ich es früher mit den Zimmern meiner Jungs auch versucht, hat aber leider nie lange angehalten :-))
    Liebe Grüße von, Petra.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hui, ich lass mich dann mal überraschen!

      Löschen
  3. Liebe Moni, also wenn es jetzt nicht mit guten Noten klappt, dann weiss ich auch nicht mehr ;-).
    Finde den Schreibtisch wirklich toll!

    Ganz liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube, ich möchte auch noch einmal Schüler sein, natürlich mit meinem jetzigen Wissen !
    Das Zimmer ist wirklich klasse, besonders gefällt mir die Abgrenzung des Bettes durch den tollen Vorhang und natürlich diese witzige Kakteenecke, so etwas habe ich noch nie in einem Jugendzimmer gesehen.
    Ich hoffe, euer Sohn hat beim Aufhängen des Memoboardes mitgeholfen, so konnte er zumindest einmal die Aufgabe eines Architektes erforschen, in Bezug auf das Ausmessen und korrekt an die Wand übertragen.
    Ich finde das Zimmer wirklich toll und könnte sofort dort einziehen, natürlich nur um tagsüber mit dir Kaffee zu trinken, den Haushalt darfst du dann selbst erledigen :0)
    Viele Grüße von Birgit aus...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, Birgit, da hat er nicht geholfen! Ich hab ihn aber auch nicht gelassen, argh! Da bin ich eigen, wenn ICH es anfange, dann muss ICH es auch zu Ende bringen! Next time! ;-)
      Oh ja, Kaffee, da bringste mich auf ne gute Idee....

      Löschen
  5. Liebe Moni
    Das Zimmer von deinem Sohn sieht Klasse aus - soviele wunderschöne Details sind da versteckt - wirklich cool.
    Gell, wenn mein Link in der Linksammlung nicht passt, dann lösche ihn einfach raus. Ich denke vielleicht lässt sich irgendwer durch die Tapeten und Fotografie für die Deko inspirieren....
    E schöne Tag und liebi Grüessli us dr Schwiiz
    Mirjam

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Moni,
    toll sieht das Zimmer aus! Da sieht man, dass ein Profi am Werk war ;-)
    Mir gefällt, dass es übersichtlich und schlicht gehalten ist, trotzdem aber nach einem Jugendzimmer und nicht nach einem Erwachsenenzimmer aussieht!
    Liebste Grüße
    Lea

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Moni, was für ein tolles Zimmer!! So viele schöne Details. Am meisten inspiriert mich die Schlafende mit dem Vorhang. Das finde ich echt super - sieht man nicht gleich die Socken auf dem Boden ;-). Den Monatskalender würde ich auch sofort nachbasteln!! Das hat was und ist echt praktisch!
    Liebste Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha, Socken auf dem Boden! Ja, die gibt´s hier auch....jede Menge!

      Löschen
  8. Hallo Moni,erstmal stimme ich dir voll zu..ja bei manchen Kinderzimmer denke ich mir auch das sind Vorzeige Zimmer aber keine Kinder gerechten Zimmer,arme Kinder.
    Das Zimmer von deinen Sohn ist perfekt,hier findet man vieles,wo ich mir vorstellen kann,hier ist ein Jugendlicher zuhaus.Ist euch wirklich toll gelungen.
    Tolles Zimmer.L.G.Edith.

    AntwortenLöschen
  9. Huhu Moni,
    ich könnte eigentlich auch nochmal einen Kinderzimmer-Post machen...:-) Deiner ist auf jeden Fall sehr gelungen, das Moodboard werde ich mal Emily zeigen, wäre was für sie.....Tolles Zimmer! Und JA! Meine Kinder haben auch ihren eigenen Stil!!!! Und das kann ich nur unterstützen!!!! Weiße Zimmer für Babys finde ich auch blöd....wir haben zwar weiße Möbel, aber die Kinderzimmer waren immer auch bunt....mal eine rosa Phase, mal gelb, bei Leo blau und rot, auch mal grün.... ist doch schön!!! Meine Kinder sollen ja nicht ein Abklatsch von mir sein....(eine Diana reicht...;-)!
    Liebe Grüße, auch an Deinen Sohn..sag ihm, er hat einen guten Stil!
    Diana

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Moni,

    muahahahaha...
    Du hast ja soooo recht!
    Manche Kinderzimmer in der Bloggerwelt sehen aus wie Wohnzimmer...
    Oder eins schaut aus wie das andere ;)
    Natürlich, ich gebe zu, bei meinen Mini-Mini-Kindern entscheide ich natürlich noch,
    wie es dort ausschaut, denn es ist ihnen noch mehr als egal ;)
    Aber dort ist auch nix mit Designer-Mini-Stühlchen und so...
    Klar, die vorherrschende Farbe dort ist auch Weiß,
    einfach, weil man es mit allen anderen Farben kombinieren kann und es schaut bei dem ganzen Spielzeug dort dann einfach nicht ganz so erschlagend bunt aus ;)))
    Schließlich sollen sie dort neben dem Spielen auch zur Ruhe kommen dürfen ;)
    Ich finde das Zimmer deines Großen echt spitze!
    Und dass er Kakteen sammelt und Töpfe im Sozialkaufhaus kauft, ist meeeega-sympathisch :)

    Herzliche Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Moni,
    das Thema ist ja voll mein Ding ;)
    War ich doch heute gerade bei meinem
    Sohn im Zimmer und wollte Staub wischen!!!
    Was auf seinem Schreibtisch kaum möglich ist ;)
    Ich habe ihn so tolle Dosen besorgt zum verstauen,
    aber er meint ich hole doch nicht alles aus der Dose
    wenn ich was brauche ...typisch!
    Sieht klasse aus das Zimmer von deinem Sohnemann!!!
    Lieben Gruß
    Lia

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Moni,
    dein Sohn hat ein tolles Zimmer.
    Das man dort seine Deko findet, finde ich nur logisch.
    Er soll sich ja dort wohl fühlen.
    Und das Mama und Papa bei der Organisation des Schreibtischs
    helfen sollte doch eine Selbstverständlichkeit sein.
    Was mir leider nicht gefällt, sorry junger Mann, ist das Fußballshirt.
    Wobei mich Arien Robben wieder versöhnt.☺ ☺ ☺ ☺ ☺
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahahaha, ich bin auch kein Bayern-Fan!

      Löschen
  13. Liebe Moni,
    ein wirklich tolles Jugendzimmer hast du uns da gezeigt!
    Ich finde sehr sympathisch, dass es nicht leer ist, sondern dass man sieht, das darin gewohnt wird
    - das stört mich oft bei Instagram, Pinterest, etc. pp.. Es sind weder Spielzeug noch angefangene Lego-Bauten zu sehen, keine mit Puppenkleidern ausgestatteten Kuscheltiere und auch keine Ich-lasse-meinen-Tornister-hier-jetzt-so-liegen-Bilder ....
    Ich finde aber ganz klar, dass dein Stil den deines Sohnes beeinflusst hat ;-) Es schaut alles echt cool und gut gemixt aus (besonders wenn ich lese, dass er Becher im Sozialkaufhaus für seine Kakteen cool findet!!!)
    Bei uns bestimmen die Kinder immer mit, wie es aussehen soll, klare Vorgabe sind da weiße Möbel, die praktisch sind (also häufig vom Schweden ;-) ), in allem anderen sprechen wir uns ab. Lange Zeit war das Zimmer meines Sohnes mit vielen roten Dingen verziert, weil das seine Lieblingsfarbe war.
    Wo ich aber ganz klar mein Veto einlege: wenn nicht alles respektvoll behandelt wird! Dann wandert auch schon mal eine Bank wieder aus dem Zimmer, weil "man" mit der Zirkelspitze Löcher reingepikst (nein, eigentlich eher schon geBOHRT) hat ... und kaputte Poster oder Bilder empfehle ich auch zu entsorgen .... das stört einfach mein Schön-Empfinden ;-)
    Ein Thema, über das ich mich lange auslassen könnte!!!
    ZauBAHRhafte Grüße an dich!
    Dunja

    AntwortenLöschen
  14. Ich finde es super, dass deine Kinder sich ihren eigenen Stil entwickeln und sich dabei von Mamas Geschmack inspirieren lassen. Gib zu, die niedlichen Kakteentöpfe hat er einfach nur zuerst gesehen, sonst wären es deine gewesen, oder? Und ich finde es super süß, wie stolz du auf ihn bist. Das liest man ganz dolle zwischen den Zeilen.
    Sein Stil und das Zimmer gefällt mir super gut!
    Liebe Grüße, Rahel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das bin ich wirklich! Er ist einfach jetzt schon (mit seinen gerade mal 11 Jahren) eine unglaublich tolle Persönlichkeit!♥

      Löschen
  15. Hallo Moni
    Was für ein schönes Zimmer und dann noch so aufgeräumt. Sehr witzige und persönliche Deko. Gefällt mir sehr gut, Bei uns wird freitags morgen geputzt und da müssen die Zimmer picobello sein. Aber spätestens Freitag Abend ist es als sei eine Bombe im Kleiderschrank gelandet und alles aus dem Schrank ist raus geflogen Ich weiß nicht wie die Damen das immerr schaffen. Alte Joghurtbecher etc gibt es Gott sei dank nicht. Die Klamotten reichen. Donnerstag Abend ist dann wieder ein Mega aufräumen angesagt. Anstatt jeden 5 Minuten und gut ist. Jede Roche das gleiche Spiel. Ich habe es aufgegeben. Türe zu und gut ist.
    Man sagt wenn die ausziehen, wird es besser. Da bin ich mal gespannt...
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Moni!
    Ach ja, die Teeniezimmer! Die meiner Töchter sehen auch völlig unterschiedlich aus, das eine voller Krimskrams, dass ich beim Putzen fast wahnsinnig werde, und unsere Älteste vollkommen übersichtlich und auch super gemütlich! So hat jede ihren eigenen Stil und ich helfe nur, wenn die beiden Wünsche haben! Unsere haben beide einen großen Schreibtisch, was bei dem Schulpensum einfach sein muss. Tolle Tipps und Ideen! Schönen Abend!
    Ulla

    AntwortenLöschen
  17. Eine richtige Wohlfühloase, sieht klasse aus liebe Moni! ♥
    Ganz liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  18. Oh wow, Moni, ich bin gerade sprachlos!!! Dein Sohn hat echt Geschmack :) Da hätte ich gerne drin gelebt, ach, was sage ich, da würde ich auch heute noch gerne drin leben ;D Ich bin richtig neidisch!!!

    Also, wenn ich an meine Jugend denke, da hatte ich davon so gar kein Plan – hab alles durcheinander gewürfelt und das sah am Ende ganz schrecklich aus – allein der Gedanke daran *hust*

    Ich finde es großartig von dir, dass du sagst: Die Kinder sollen ihren eigenen Geschmack entwickeln und entfalten können! Ein wichtiger Punkt, der von vielen doch gerne übersehen wird...

    Hab noch einen schönen sonnigen Sonntag und alles Liebe,
    deine Rosy ♥

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Moni,
    liege gerade noch auf der Liege im Garten und versuche die letzten Sonnenstrahlen zu erhaschen. Und hab endlich mal Zeit meine Lieblingsblogs zu lesen. Die Idee mit den "Schulfächern" ist super! Da Sarah im nächsten Schuljahr auch auf dem Gymnasium ist, brauchen wir in ihrem Zimmer auch noch die passende Lösung für den Arbeitsbereich. Werde ihr die Idee zeigen. Mal sehen, was sie sagt. Hab' noch einen schönen Sonntag! Liebste Grüße, Anett.

    AntwortenLöschen
  20. Hallo liebe Moni ,, qué bonito rincón de trabajo ,, con todo en orden,,espero que tengas un buen Comienzo de semana
    Cariños

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Moni,
    hast du vielleicht Lust deinen Post bei meiner neuen Linkparty Sch(öner)reibisch zu verlinken?
    Ich würde mich sehr freuen.
    Liebe Grüße
    Fanny

    AntwortenLöschen
  22. Superschön, danke für die Inspiration!
    Woher habt ihr denn die schönen Dosen/Utensilos auf dem Tisch?

    AntwortenLöschen

♥Ich liebe Eure Kommentare!♥
Manchmal werde ich es vielleicht nicht schaffen, auf jeden einzelnen zu antworten, aber gelesen habe ich alle, da könnt Ihr sicher sein!